Das Urteil - Zusammenfassung

Das Urteil - Zusammenfassung

"Das Urteil" - Zusammenfassung ("The Judgment" Summary)

Georg sitzt in seinem Zimmer und schreibt einen Brief an seinen Freund. Der Freund wohnt in Russland und sein Geschäft geht nicht gut. Kafka gibt diesem Freund keinen Namen.

Georg denkt über seinen Freund nach. Er will nicht darüber schreiben, wie gut es ihm geht, weil der Freund ein schlechtes Leben führt. Deshalb schreibt Georg normalerweise über unwichtigen Klatsch. Er wollte nicht über seine kürzliche Verlobung schreiben. Aber diesen Morgen entschiedet er sich, doch über die Verlobung zu schreiben.

Georg spricht über den Brief mit seinem Vater. Der Vater gibt vor, den Freund nicht zu kennen. Dann sagt er, der Freund existiere nicht wirklich. Diese Anschuldigung verletzt seinen Sohn. Georg deutet an, den Arzt zu holen, aber der Vater besteht trotzdem darauf, der Freund existiere wirklich nicht.

Dann trägt Georg den Vater ins Bett. Der Vater fragt: "Bin ich gut zugedeckt"? Allerdings spricht er nicht über die Decke. Als Georg sagt, "Sei nur ruhig, du bist gut zugedeckt," wirft der Vater die Decke von sich und gibt zu, den Freund doch zu kennen. Er denkt, dass Georg sich vor dem Freund versteckt. Georg stellt sich in einen Winkel des Zimmers, während der Vater ihn anschreit. Er nennt den Vater einen "Komödiant". Dann sagt der Vater, dass der Freund alles wisse. Der Vater hat viele Breife an den Freund geschrieben.

Dann geht Georg zu einer Treppe. Er springt von den Treppe herunter und stirbt. Er springt, weil er Schuld hat.

Fragen:

1. Ist der Vater verrückt? Warum?

2. Warum hat Georg von den Treppe herunterspringt?