Deutsch 326 Hausaufgaben – Winter 2020

Grün = Dieser Teil des Hausaufgabenplans ist noch vorläufig [=tentative]!
Januar Februar
März April
Mittwoch, 8. Januar

0. Lesen Sie die Kursinformation gründlich [=thoroughly]!

1. Schreiben Sie auf eine Indexkarte:

  1. Ihren Namen
  2. Was Sie studieren
  3. Warum Sie so gut Deutsch können [in high school = in der High School; die Hochschule = Universität!]
  4. Ob/Wann/Warum Sie schon mal in einem deutschsprachigen Land waren
  5. Was Sie in diesem Kurs machen/lernen wollen. Sie können allgemeine Themen und Ideen aufschreiben, und auch spezielle Seiten aus Wfd.

2. Lesen Sie die folgenden Seiten des Texts: “Mein Computer – wie funktioniert der eigentlich?” Machen Sie dann den “Lesequiz Hauptplatine & Prozessor” [separates Assignment auf Canvas].

3. Lesequiz Hauptplatine & Prozessor (auf Canvas)

Freitag, 10. Januar Für Montag um 9:00: “Ich und mein Computer” – Hören & Sprechen. Siehe Details auf Canvas!

Für Mittwoch: Lesen Sie die folgenden Seiten des Texts: “Mein Computer – wie funktioniert der eigentlich?” Schreiben Sie dann (informell!) 100 Wörter über den Text.

Mittwoch, 15. Januar

1. Lernen Sie für Vokabelquiz 1 (Computervokabeln)

  • Die Vokabeln für diesen Quiz können Sie im Flashcardprogramm üben, oder bei Quizlet
  • Vokabelquiz-Format für diesen Kurs: “Schreiben Sie logische Sätze mit 10 von den folgenden 12 Vokabeln, und schreiben Sie, was das Wort auf Englisch bedeutet!” (15 Punkte; 15 Minuten)

2. Hörquiz: Wie baut man einen Computer zusammen? (auf Canvas)

Freitag, 17. Januar

Für Montag um 9:00: Lesen Sie auf den Grammatikseiten über das Passiv. Und dann:

  • machen Sie die “Diagnostic Exercises” auf der Webseite. Sie brauchen mindestens 90% für ein “check” ODER
  • schreiben Sie 6 Sätze im Passiv über Computer.

Für Mittwoch:

  1. Hörquiz: Wie funktioniert ein Prozessor? UND Wie funktioniert ein Mainboard? (auf Canvas)
  2. MEHR LINKS ZUM THEMA COMPUTER, WENN ES SIE INTERESSIERT:

Computer allgemein:

Windows/Office usw.:

HTML/Java:

C++:

Mittwoch, 22. Januar

1. Lesen Sie zwei Seiten (=1 Thema) in Wfd, die Sie interessieren und schreiben Sie mindestens [=at least] 100 Wörter darüber. Vergessen Sie nicht das Passiv – wenn es relevant/nützlich ist!

  • You will write your first Aufsatz about the topic you choose ==> wählen Sie [=choose] ein interessantes Thema, and think of the 100 Wörter you submit as a SEHR informeller first draft!
  • If your book has not arrived yet, please see Canvas > Files > Wfd Scans > Aufsatz 1 Texte for some texts to choose from!
  • Please also note on your copy of the text ONE sentence that you would like to work on decoding with your partner(s) in class.

2. Lesen Sie in Wfd auf Seite 54 den Abschnitt [=section] “Verfahren zur Datenkompression” und machen Sie den kurzen Lesequiz auf Canvas darüber

Freitag, 24. Januar

1. Lesen Sie Wfd Seite 52-3 (Bildschirme). Machen Sie dann den Lesequiz (separates Assignment auf Canvas).

Links, die Sie vielleicht interessant/hilfreich finden:

2. Hörquiz “Wie funktioniert ein Bildschirm?” (auf Canvas)

3. Beginnen Sie, Pläne für Aufsatz 1 zu machen (Go to Canvas > Calendar > Agenda to see when you should bring a draft for “Peer editing” in class. Your first draft will be fällig [=due] on the class day following the “Peer editing.”)

  • 250 Wörter
  • Warum das Thema interessant/wichtig ist
  • Wie es funktioniert
  • Mehr Informationen, z.B. welche Probleme es mit dem Produkt gibt, oder welche neuen Entwicklungen für das Produkt im Moment erforscht werden, oder welche Ideen Sie darüber haben, wie man das Produkt weiterentwickeln könnte.
  • EXTREM WICHTIG: Detailed instructions for citing sources (incl. online dictionary use) are in the Kursinformation!!
Mittwoch, 29. Januar

1. Lesen Sie Wfd Seite 62-3 (DVD). Machen Sie dann den Lesequiz (separates Assignment auf Canvas).

Links, die Sie vielleicht interessant/hilfreich finden:

Freitag, 31. Januar

Für Montag um 9:00: Schreiben Sie einen Entwurf [=draft] von Aufsatz 1 und laden Sie ihn hoch [hochladen = upload]!

  • Entwurf für Montag: mindestens [=at least] 150 Wörter [Aufsatz 1: 250 Wörter]
  • Alle Informationen über Aufsatz 1 finden Sie im Aufsatz 1 Assignment auf Canvas!

Für Mittwoch: 1. Lernen Sie für Vokabelquiz 2 (Datenkompression/Bildschirme und DVD)

2a. Lesen Sie Wfd Seite 228-9 (Geschirrspüler). Machen Sie dann den kurzen Lesequiz (separates Assignment auf Canvas).

2b. Kurzer Lesequiz Geschirrspüler (auf Canvas)

3. Schreiben Sie einen Entwurf [=draft] von Aufsatz 1, laden Sie ihn hoch UND bringen Sie ihn zum “Peer Editing” in den Unterricht! (Diese Version werde ich NICHT annotieren, weil Sie Feedback beim Peer Editing bekommen.)

  • Entwurf: 200-250 Wörter [Aufsatz 1: 250 Wörter]
  • Alle Informationen über Aufsatz 1 finden Sie im Aufsatz 1 Assignment auf Canvas!
Mittwoch, 5. Februar

1. Lesen Sie einen Artikel in Wfd für Ihre erste Präsentation und schreiben Sie 100 Wörter darüber. Mehr Information über die Präsentation ist in der Kursinformation.

  • Im Unterricht werden Sie dann Ihre Überredungskünste [=arts of persuasion] anwenden, um 2 Partner zu finden, die auch die 1. Präsentation über Ihr Thema machen wollen!

2. Schreiben Sie Aufsatz 1 (siehe oben)! Wenn Sie mehr Zeit brauchen, schreiben Sie mir eine Email!!

Freitag, 7. Februar

1a. Lesen Sie Wfd Seite 222-3 (Kühl- und Gefrierschränke)

1b. Lesequiz Kühlschränke (auf Canvas)

Mittwoch, 12. Februar 1. Lesen Sie auf den Grammatikseiten über Relativsätze und machen Sie die “Diagnostic Exercises”. Sie brauchen mindestens 90% für ein “check”.
Freitag, 14. Februar Für Montag um 9:00: Schreiben Sie 100 Wörter (oder mehr) über Ihren Teil der Präsentation

Für Mittwoch um 12:55:

1. Lernen Sie für Vokabelquiz 3 (Geschirrspüler,Kühl- und Gefrierschränke)

2. Mini-Hörquiz: Kunststoffrecycling mit dem grünen Punkt

Mittwoch, 19. Februar

1a. Lesen Sie Wfd Seite 288-9 (Werkstoffliches Kunststoffrecycling)

1b. Lesequiz Werkstoffliches Kunststoffrecycling

2. Handout für die erste Präsentation

  • Hier ist ein Modell für das Handout!
Freitag, 21. Februar Für Montag um 9:00: Bitte lesen Sie das Handout für die Präsentation von Ihrer Gruppe (alle Teile: Vokabeln, Zusammenfassung & Fragen) und schicken Sie mir eine Aufnahme. Siehe Details auf Canvas!

Für Mittwoch um 12:55:

1a. Lesen Sie Wfd Seite 290-1 (Rohstoffliches Kunststoffrecycling) aber ignorieren Sie den Absatz “Ein Verfahren, das auf der klassischen Kälteverflüssigung aufbaut….” Nur der letzte Satz von diesem Absatz (“Die entstandenen synthetischen Öle (Syncrude) können in Raffinerien weiterverarbeitet werden”) ist wichtig.

1b. Lesequiz Rohstoffliches Kunststoffrecycling

2a. Informieren Sie sich über ZF:

  • Lesen Sie hier kurz, was ZF in Nordamerika (und speziell in Northville) macht (auf Englisch)
  • Sehen Sie hier, in welchen Ländern ZF weltweit vertreten [=represented] ist
  • Sehen Sie die folgenden kurzen Videos:

2b. Bitte schreiben Sie zwei Fragen für die ZF-Mitarbeiter. Ideen:

  • Fragen über ZF und die ZF-Produkte (Getriebe, Kupplungen, Achseln usw.)
  • Fragen über Arbeitsmöglichkeiten bei ZF: Was kann ein Maschinenbaustudent, ein Elektrotechnikstudent, ein Chemieingenieur usw. bei ZF machen?
  • Fragen über die Unterschiede zwischen der Arbeit als Ingenieur in Deutschland und den USA
  • Fragen über die Unterschiede zwischen der deutschen und amerikanischen Arbeitskultur
  • Fragen über die Unterschiede zwischen dem Leben in Deutschland und den USA (Essen, Musik, Wohnen, Transport, Freundschaften, Fernsehen…)
  • Fragen darüber, wie viel Deutsch bei ZF benutzt wird – hier in den USA, in Deutschland, und international
Mittwoch, 26. Februar

1. Erste Präsentation vorbereiten!

  • IMPORTANT NOTE to bear in mind as you finalize your PowerPoint slides: You should NOT be at the computer during your part of the presentation, i.e. one of your partners should be advancing your slides (to avoid the temptation of reading from the “Notes” section). ==> Useful vocabulary for this: “Nächste Folie bitte”; “Nein, noch nicht!” “Zurück, bitte!”

2. Für Freitag, den 13. März: Aufsatz 2

  • Alle Informationen über Aufsatz 2 finden Sie im Aufsatz 2 Assignment auf Canvas!
Freitag, 28. Februar Kein Unterricht heute smiley
Mittwoch, 11. März

Am Freitag (13. März) sind wir bei ZF in Northville! LOGISTIK:

  • Wir treffen uns zwischen 12:50 und 1:00 VOR DEM RACKHAM GEBÄUDE AUF WASHINGTON STREET und fahren spätestens um 1:00 nach Northville ab. Wir sind gegen 1:30 bei ZF, und die Präsentation/Führung dauert bis ca. 3:30. Wir sind dann gegen 4:00 wieder in Ann Arbor.
  • Nina und ich fahren.

1. Aufsatz 2

  • Alle Informationen über Aufsatz 2 finden Sie im Aufsatz 2 Assignment auf Canvas!
Freitag, 13. März

1. Schreiben Sie 40-80 Wörter über unseren Besuch bei ZF. Wenn Sie nicht mitkommen konnten, schreiben Sie bitte darüber, was Sie stattdessen [=instead] machen mussten.

2. Für Freitag, den 20. März: Schreiben Sie 100 Wörter über die zwei Präsentationen, die Sie am meisten interessiert haben. Versuchen Sie, das Passiv und Relativpronomen zu benutzen, wenn es angebracht ist [=if it’s appropriate]! Nützliche Ausdrücke:

  • Die Präsentation(en) über ___ (und ___) hat (haben) mich am meisten interessiert ODER
  • Die Präsentation(en) über ___ (und ___) war(en) für mich (nicht: mir oder zu mir) am interessantesten (nicht: die interessanteste(n)).
Mittwoch, 18. März

1. Lernen Sie für Vokabelquiz 4 (Werkstoffliches & Rohstoffliches Kunststoffrecycling)

2a. Lesen Sie Wfd Seite 168-9 (Propellerflugzeuge)

2b. Lesequiz Propellerflugzeuge

3. Schreiben Sie 100 Wörter über die zwei Präsentationen, die Sie am meisten interessiert haben. Versuchen Sie, das Passiv und Relativpronomen zu benutzen, wenn es angebracht ist [=if it’s appropriate]! Nützliche Ausdrücke:

  • Die Präsentation(en) über ___ (und ___) hat (haben) mich am meisten interessiert ODER
  • Die Präsentation(en) über ___ (und ___) war(en) für mich (nicht: mir oder zu mir) am interessantesten (nicht: die interessanteste(n)).
Freitag, 20. März

1a. Lesen Sie Wfd Seite 170-1 (Düsenflugzeuge)

1b. Lesequiz Düsenflugzeuge

2. Für Freitag, den 27.März:Aufsatz 3

  • Alle Informationen über Aufsatz 3 finden Sie im Aufsatz 3 Assignment auf Canvas!
Mittwoch, 25. März

1. Lernen Sie für Vokabelquiz 5 (Propellerflugzeuge und Düsenflugzeuge)

2. Lesen Sie in Wfd einen Text, den Sie vielleicht als Basis für Ihre 2. Präsentation benutzen wollen. Schreiben Sie ganz kurz (1 oder 2 Sätze), welches Thema Sie gewählt haben, und warum. Mehr Information über die Präsentation ist in der Kursinformation.

  • Im Unterricht werden Sie Ihre Überredungskünste [=arts of persuasion] anwenden, um 2 Partner zu finden, die auch die 2. Präsentation über Ihr Thema machen wollen.

3. Aufsatz 3

  • Alle Informationen über Aufsatz 3 finden Sie im Aufsatz 3 Assignment auf Canvas!
Freitag, 27. März Für Montag um 9:00: Schreiben Sie 100 Wörter (oder mehr) über Ihren Teil der Präsentation

Für Mittwoch um 12:55:

1. Am Freitag, dem 3. April besucht uns Dr. Jörg Schneewind. Er war bis 2016 der President von Freudenberg Medical (jetzt ist er der President von Bemis Healthcare Packaging in Wisconsin). Er spricht mit uns über Geräte, die Freudenberg herstellt, die man in der minimalinvasiven Chirurgie benutzt. Er hat in Deutschland studiert und gearbeitet, und ist seit über 20 Jahren in den USA. Als Vorbereitung auf den Besuch:

1a. Lesen Sie SCHNELL Wfd Seite 218-9 (Minimalinvasive Chirurgie).

1b. Lesen Sie das PowerPoint für Dr. Schneewinds Präsentation. Das PowerPoint ist auf Englisch und auf Deutsch, aber die Präsentation wird auf Deutsch sein.

1c. Lesen Sie die Broschüre über den “Resolution Clip”auf Englisch und dann auf Deutsch. Lesen Sie in der deutschen Broschüre NUR den Teil mit dem Titel “Resolution Clip”! Hier ist ein “Screenshot” davon!

1d. Schreiben Sie 100 Wörter über alles: den Wfd-Artikel, das PowerPoint und die Broschüren.

1e. Schreiben Sie AM ENDE (nach den 100 Wörtern) zwei Fragen für Dr. Schneewind. Ideen für Fragen:

  • Fragen über Unterschiede in der Arbeitskultur zwischen Deutschland und den USA
  • Fragen über Unterschiede zwischen Deutschland und den USA in Studium und Forschung
  • Fragen über medizintechnische Unterschiede zwischen Deutschland und den USA
  • Fragen über die Kontraste zwischen dem Leben in Deutschland und den USA (Essen, Musik, Wohnen, Transport, Freundschaften, Fernsehen…)

2. Handout für die zweite Präsentation

  • Hier ist ein Modell für das Handout!
Mittwoch, 1. April

1. Lernen Sie die Vokabeln über Minimalinvasive Chirurgie für den Besuch von Dr. Schneewind!

  • …und vergessen Sie nicht, am Freitag Ihre Fragen für Dr. Schneewind zu bringen!

2. Aufsatz 4 (für Freitag, den 10. April)

  • Alle Informationen über Aufsatz 4 finden Sie im Aufsatz 4 Assignment auf Canvas!
Freitag, 3. April Für Montag um 9:00: Bitte lesen Sie das Handout für die Präsentation von Ihrer Gruppe (alle Teile: Vokabeln, Zusammenfassung & Fragen) und schicken Sie mir eine Aufnahme. Siehe Details auf Canvas!
Für Mittwoch: 1. Schreiben Sie 40-80 Wörter über den Gastvortrag von Dr. Jörg Schneewind. Was war interessant?
Mittwoch, 8. April

1. Zweite Präsentation!

  • IMPORTANT NOTE to bear in mind as you finalize your PowerPoint slides: You should NOT be at the computer during your part of the presentation, i.e. one of your partners should be advancing your slides (to avoid the temptation of reading from the “Notes” section). ==> Useful vocabulary for this: “Nächste Folie bitte”; “Nein, noch nicht!” “Zurück, bitte!”

2. Aufsatz 4

  • Alle Informationen über Aufsatz 4 finden Sie im Aufsatz 4 Assignment auf Canvas!
Freitag, 10. April

1. Sehen Sie das Video “Bauteile der Elektronik in der Praxis“. Im Unterricht gibt es einen Quiz über das Video.

Mittwoch, 15. April Entspannen Sie sichsmiley
Freitag, 17. April

HEUTE SIND WIR IN 3308 MLB!

1. Sprechen und lesen Sie in den Ferien Deutsch!

Amüsieren und entspannen Sie sich. Frohe Feriensmiley